Samstag, 23. April 2011

Banken gerettet, Geld gewaschen….wo ist das Problem


Banken gerettet, Geld gewaschen….wo ist das Problem

378 Milliarden - ja, Milliarden Dollar (entspricht etwa einem Drittel vom mexikanischen PIB) von einem amerikanischen Bankeninstitut zugunsten der mexikanischen Drogenkartelle gewaschen:  Der britische Observer hat einen gigantischen Hasen (passt zu Ostern) aufgescheut, welcher bisher von den Medien absolut ignoriert wurde.
Die ganze Geschichte ist so atemberaubend, dass auch der von John Le Carre dazu geschriebenen Roman es kaum noch übertreffen kann…

How a big US bank laundered billions from Mexico's murderous drug gangs 
 21/04/2011
As the violence spread, billions of dollars of cartel cash began to seep into the global financial system. But a special investigation by the Observer reveals how the increasingly frantic warnings of one London whistleblower were ignored...

Pendant la crise, une banque US sauvée par l'argent de la drogue  
21/04/2011
378 milliards –oui, milliards– de dollars blanchis par une des principales banques américaines, au bénéfice des cartels de la drogue mexicains : une enquête de The Observer vient de lever un gigantesque lièvre, ignoré jusqu'ici des médias français ou américains. L'histoire est encore plus ahurissante quand on constate qu'elle sert de toile de fond au dernier roman de John Le Carré...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen