Donnerstag, 9. April 2009

Wort des Tages

Kein Vormarsch ist so schwer wie der zurück zur Vernunft.

Bertolt Brecht

Neues von der Welt und der Krise


Lawrow berät mit US-Botschafter über angekündigte Oppositionsproteste in Georgien
MOSKAU, 08. April (RIA Novosti). Russlands stellvertretender Außenminister Grigori Karassin und der US-Botschafter in Moskau, John Byerly, haben bei einem Telefonat am Mittwoch die Lage in Georgien mit Blick auf die bevorstehenden Oppositionsproteste erörtert.
Sie berieten unter anderem über die Gewährleistung der Sicherheit an der Grenze Georgiens mit Südossetien und Abchasien, teilte das russische Außenamt mit.
Die georgische Opposition hatte für den morgigen Donnerstag Massenproteste in der Hauptstadt Tiflis angekündigt. Ihre einzige Forderung ist der Rücktritt von Staatspräsident Michail Saakaschwili. Die Organisatoren rechnen mit mindestens 150 000 Demonstranten und wollen die Proteste fortsetzen, bis Saakaschwili neue Präsidentenwahlen ausschreibt.

Mittwoch, 8. April 2009

Das Pentagon, Robert Gates und die Reform

Sparmassnahmen im Pentagon. - Die Katze ist aus dem Sack.
07/04/2009
Der US-Verteidigungsminister Robert Gates hat gestern die großen Linien des Haushaltsplans für das nächste Jahr (FY2009) vorgelegt. Diesem Haushaltsplan muss jetzt das Weisse Haus zustimmen bevor er beim Kongress vorgelegt werden kann.

Es handelt sich bei diesem Haushaltsplan um die Bestätigung einer grundlegender Reform des Pentagons und einer Neuorientierung der strategische Ausrichtung der US-Streitkräften.
Einen Schwerpunkt der Reform, soll die Beschaffungspolitik des Pentagon sein.
Die Streitkräfte sollen besser für unkonventionelle Konflikte (Kriege der 4. Generation) ausgestattet werden. Ebenfalls sollen die Ausgaben zur Beschaffung extrem teueren, und bei diesen Konflikte, kaum brauchbare, Waffensysteme eingeschränkt werden.

Mittwoch, 1. April 2009

Wort des Tages

Es gibt viele Arten zu töten. Man kann einem ein Messer in den Bauch stechen, einem das Brot entziehen, einen von einer Krankheit nicht heilen, einen in eine schlechte Wohnung stecken, einen durch Arbeit zu Tode schinden, einen zum Suizid treiben, einen in den Krieg führen usw. Nur weniges davon ist in unserem Staat verboten.

Bertold Brecht